Gabriele Münter und die Volkskunst: Im Schlossmuseum Murnau und im Oberammergaumuseum

Gabriele Münter und die Volkskunst: Im Schlossmuseum Murnau und im Oberammergaumuseum

"Aber Glasbilder, scheint mir, lernten wir erst hier kennen" (Gabriele Münter)

Am 19. Februar 2017 jährte sich der 140. Geburtstag von Gabriele Münter (1877–1962). Dies ist Anlass für das Schloßmuseum Murnau und das Oberammergau Museum, Münters Werk und seine Bezüge zur Volkskunst in einer gemeinsamen Ausstellung darzustellen. Angeregt durch ihren damaligen Lebensgefährten Wassily Kandinsky (1866 –1944), der bereits 1889 als Jurist und Nationalökonom auf einer Forschungsreise im russischen Gouvernement Wologda mit der Volkskultur nachhaltig in Berührung gekommen war, entwickelte auch Gabriele Münter eine Begeisterung für die Erzeugnisse der Volkskunst. Sie begann Hinterglasbilder, Votivbilder, Heiligen- und Spielzeugfiguren zu sammeln, die sie auf gemeinsamen Reisen, während ihrer Aufenthalte in Murnau und Umgebung, aber auch in München auf der Auer Dult oder bei spezialisierten Händlern fand.

Ihre volkskundliche Sammlung, die Gabriele Münter in der gemeinsamen Wohnung in München und in ihrem Haus an der Kottmüllerallee in Murnau auf Konsolen, Schränkchen und Tischen arrangierte, integrierte sie bis in ihr Spätwerk hinein in ihre Stillleben und Interieurs. Um 1911 häufen sich die Arrangements, die in ihrer Zusammenstellung von religiösen und profanen Objekten einen eigenwillig mystischen Charakter erlangen, aber als auch als sehr persönlicher Ausdruck ihrer Lebensstationen gedeutet werden können. Neben verschiedensten Heiligenfiguren aus Bayern und Tirol sowie Spielzeugfiguren aus dem Erzgebirge, finden sich darunter auch einige russische Erzeugnisse, ein skandinavisches Dalarna-Pferd und ein englischer Kaminhund. Begleitet werden ihre Arbeiten und Hinterglasbilder von Werken ihrer Freunde und Wegbegleiter wie Alexej von Jawlensky, Franz und Maria Marc, Otto Nebel und Hermann Stenner.

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10 -17 Uhr
Zusätzlich von Juli bis Ende September: Samstag und Sonntag bis 18 Uhr

Führung durch die Sonderaustellung ohne Voranmeldung bis 11. November jeden Samstag um 15 Uhr.

www.schlossmuseum-murnau.de